(DE) (PDF) – Glossar Verkehrswesen und Verkehrswissenschaften | HENDRIK AMMOSER, MIRKO HOPPE


Das vorliegende Glossar mit Begriffen des Verkehrswesens und insbes. der Verkehrswissenschaften entstand im Zusammenhang mit der Gestaltung der Lehrveranstaltungen „Einführung in die Verkehrsgeschichte“ sowie „Einführung in die Verkehrswirtschaft“ an der Technischen Universität Dresden. Es handelt sich um eine Zusammenstellung von Definitionen, die von den Herausgebern stammen oder anderen gekennzeichneten Quellen entnommen wurden. Einige dieser Definitionen sind zwischenzeitlich bereits in der Online-Enzyklopädie „Wikipedia“ veröffentlicht und dort auch bereits wieder verändert worden.

Gerade im Verkehrswesen und in den Verkehrswissenschaften ist die Vielfalt der Begriffsbedeutungen sehr groß. Dies liegt insbes. daran, dass Alltags- und Umgangssprache und Wissenschafts- bzw. Fachsprache besonders stark aufeinander einwirken und teilweise ineinander übergehen; jeder Verkehrsteilnehmer ein „Mobilitäts- und Verkehrsexperte in eigener Sache“ ist. Hinzu kommt, dass viele Experten der vielschichtigen Verkehrswissenschaften aus anderen Wissenschaftsdisziplinen stammen und somit als Quereinsteiger das Verkehrswesen neu für sich entdecken und die entdeckten Phänomene mit eigenen, meist aus der Umgangssprache bekannten Begriffen belegen. Die Ausformung einer widerspruchsfreien und allgemein anerkannten Fachsprache wird dadurch erschwert, wenn nicht sogar verhindert. In der Medizin werden im Unterschied dazu vorwiegend lateinische Fachausdrücke verwendet. Zwar ist jeder Mensch ein „Gesundheitsexperte in eigener Sache“, aber Alltags- und Fachsprache sind dadurch klar voneinander getrennt.

Eine eindeutige und widerspruchsfreie Fachsprache ist insbesondere bei der Einführung des fachlichen Nachwuchses in ihr künftiges Themengebiet erforderlich. Und auch später wird die wissenschaftliche Arbeit wesentlich erleichtert, wenn über dies wesentlichen Begriffe und ihre Bedeutung(en) weitgehend Einigkeit besteht.

Was andere Wissenschaften längst praktizieren, ist in den Verkehrswissenschaften noch nicht gelungen: Die Pflege und permanente Weiterentwicklung einer gemeinsamen Fachsprache. Dieser Prozess kann nur durch Vorschläge begonnen bzw. fortgeführt werden. Die vorliegende Arbeit soll ein Diskussionsbeitrag zur Ausformung einer gemeinsamen Fachsprache sein. Dabei wurden bestehende und bereits vergessene Begriffsbedeutungen herausgesucht, kombiniert, teilweise umformuliert und soweit systematisiert, dass eine widerspruchsfreie Beschreibung des wissenschaftlichen Gegenstandes „Verkehrswesen“ sowie der zugehörigen Verkehrswissenschaften gelingen konnte. Dazu wurden sowohl die „Klassiker“ der Verkehrswissenschaften, wie Sax, Pirath oder Illetschko, als auch aktuelle Quellen in die Arbeit einbezogen.

Neben der Nutzung als Nachschlagewerk soll das vorliegende Glossar als Lehrmaterial einen Einstieg für Studierende und Quereinsteiger in die Begriffswelt des Verkehrswesens und der Verkehrswissenschaften bieten und den Nutzer für eine bewusste Verwendung von Grundbegriffen der Fachsprache sensibilisieren. Deshalb werden einige Schlüsselbegriffe nicht nur definiert, sondern ausführlich erläutert. Und auf mögliche Doppelgänger, Synonyme und Verwechslungen wird ausdrücklich hingewiesen.


PDF file, 56 pages

via: Technische Universität Dresden

Advertisements

Leave a comment

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s